Schulabsentismusprojekt

Bereits seit dem Schuljahr 2008/2009 arbeitet unsere Schule mit einem eigenen Konzept, um die Abwesenheit von Schülerinnen und Schülern zu minimieren und jede Schülerin/jeden Schüler pädagogisch erreichen zu können.

 

Neben diesem pädagogischen Auftrag, den wir uns selber erteilen, ist unsere Schule (Aufgabe der Schulleitung) natürlich auch nach dem Schulgesetz NRW verpflichtet, die Schulpflicht zu überwachen und somit dafür Sorge zu tragen, dass alle Schülerinnen und Schüler die Schule regelmäßig besuchen.

 

Schulabsentismus kann in vielen Facetten auftreten (z. B. "schwänzen", also dem Unterricht stundenweise/tageweise fernbleiben, Zu-spät-Kommen, unerlaubtes Verlassen der Schule/ des Unterrichts, dauerhaftes Fernbleiben der Schule); aufgrund dieser Vielfalt haben wir uns entschlossen, mehrere Interventionen und Interventionsebenen zu nutzen und unseren diagnostischen Blick für die Ursachen des Fehlens zu schärfen.

 

Kern unseres Vorgehens ist, dass wir keine Fehlzeit unbemerkt und unbenachrichtigt lassen; so organisieren wir jeden Schultag aufs Neue bei einer Verspätung von mehr als 10 Minuten einen dokomentierten Anruf der Eltern/Erziehungsberechtigten und erkundigen uns nach dem Verbleib unseres Schülers/unserer Schülerin.

 

Mittlerweile können wir aufgrund unserer schulinternen Dokumentationen und Auswertungen feststellen, dass es die Schüler- (und Eltern)schaft durch unsere Interventionen schafft, deutlich regelmäßiger der Schulpflicht nachzukommen.

 

Wir können bisher einen Rückgang der durchschnittlichen unentschuldigten Fehlzeiten der Schülerschaft von 2008/2009 bis 2013/2014 pro Schuljahr um teilweise die Hälfte feststellen. 

Seit dem Schuljahr 2016/17 ist die Zahl von unentschuldigten Fehlzeiten auf ca. 10% gesunken. 

 

Zeitgleich stellen wir einen gegenläufigen Trend fest: Einzelne Schülerinnen und Schüler, die trotz Ausschöpfen aller schulischer Interventionen (auch Bußgeldbeantragungen) und systemischer Unterstützung durch unsere Kooperationspartner (z. B. der Kinder- und Jugendhilfe) nicht regelmäßig am Unterricht teilnehmen (können). Diese kleinste Schülergruppe (<5% aller SchülerInnen) ist für über 50% aller von uns dokumentierten unentschuldigten Fehlzeiten verantwortlich.

 

Neben unserem schulinternen Vorgehen arbeiten wir auch nach dem

Schulabsentismus-Standard der Städteregion Aachen.

 

Hier können Sie unser Schulabsentismus-Konzept downloaden.